Ultimate im DUWO Stadion

Trainingslager des Frauen-Nationalteams an der Sthamerstraße

Am 18./19. Mai führte das Frauen-Nationalteam im Ultimate, im Volksmund als Frisbee bekannt, im DUWO-Stadion ein Trainingslager zur Vorbereitung auf die Europameisterschaften durch.

Der Kontakt war über das Gymnasium Ohlstedt  zustande gekommen. Aufgrund der Ferien, standen keine Jugendfußballspiele an, die DUWO-Herrenteams hatten Auswärtsspiele, so dass der Vorstand die Anfrage gerne positiv beantwortet hatte. Es war schon sehr beeindruckend, wie intensiv trainiert wurde.

Ultimate ist eine körperlose Teamsportart, bei dem jeweils sieben Spieler auf dem Platz gegeneinander antreten. Das Feld hat ungefähr die Länge und die halbe Breite eines Fußballfeldes. An den langen Enden des Spielfeldes befinden sich zwei 18 Meter tiefe Endzonen. Ziel des Spieles ist es, die Scheibe innerhalb des eigenen Teams über den Platz zu befördern, in der gegnerischen Endzone zu fangen und damit einen Punkt zu erzielen. Dabei darf man nicht mit der Scheibe laufen und der Werfer hat lediglich zehn Sekunden Zeit die Scheibe abzuwerfen.

Das mittlerweile vierte Trainingslager der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im Ultimate stand ganz im Zeichen der taktischen Weiterentwicklung. Wo bisher der Fokus auf individuellen Fähigkeiten lag, wurden nun wichtige teamtaktische Aspekte einstudiert. Hierfür verschlug es die Spielerinnen und Coaches vom 18ten bis zum 19ten Mai in den hohen Norden nach Hamburg.

Bei strahlendem Sonnenschein, der das Vorurteil des grauen, nasskalten Nordens Lügen strafte, absolvierte das Team auf dem Rasen des TSV DUWO 08 unter Leitung von Marco Müller und Max Leibersberger ein äußerst spiel intensives Programm. Die erst kürzlich eingeteilten Gruppen (Lines) für Angriff (Offense) und Verteidigung (Defense) traten in verschiedenen Spielvariationen gegeneinander an. „Am vergangenen Wochenende konnten wir zum ersten Mal getrennt in Offense- und Defense-Line trainieren. Das hat das Niveau nochmal stark angehoben, weil viele Spielerinnen nun ihren Platz und ihre Aufgabe im Team gefunden haben und diese auch direkt mit Leben füllen konnten.“ Sagt Marco Müller (29). Max Leibersberger (30) ergänzt: „Wir sind der Überzeugung, dass vor allem das Verständnis untereinander, die gemeinsame Sprache, ein entscheidender Vorteil sein kann. Wir können nun noch spezifischer an den Taktiken und Absprachen arbeiten.“

Der Plan der Coaches scheint vorerst aufzugehen. Schon im Laufe des ersten Tages kann man eine deutliche Verbesserung des Zusammenspiels beider Lines erkennen. Dabei geht es um noch viel mehr, als nur das gemeinsame Einstudieren von Taktiken und Laufwegen. Inga Narjes (24) vom 1. FC Hamburg Fischbees e.V. erklärt: “Es ist enorm wertvoll, ein Gefühl für das jeweilige Wurf- oder Laufverhalten der direkten Mitspielerinnen zu haben. Das beugt Missverständnissen vor und ermöglicht ganz neue Variationen des Zusammenspiels.”

Letzte Absprachen vor dem ersten Spiel der Defense-Line (schwarz) gegen die Offense-Line (weiß)

Vor der Europameisterschaft in Györ, Ungarn, wird das Team noch einmal Gelegenheit bekommen, intensiv mit- und gegeneinander zu spielen. Über das verlängerte Himmelfahrtswochenende trifft sich die Frauen-Nationalmannschaft für ein viertägiges Trainingslager in Darmstadt. Hier werden sie auch die Mixed- und die Herren-Nationalmannschaft treffen.

Wir bedanken uns herzlich beim TSV DUWO 08 für die Bereitstellung des Platzes und die tolle Bewirtung vor Ort sowie beim Gymnasium Ohlstedt für die Unterbringung.

Auf dem Feld geht es rund! Laufen, Springen, Fangen, Werfen und dabei auch noch die Spielübersicht behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.